Der Generation Y fehlen wichtige Kompetenzen, um in der instabilen Arbeitswelt von heute erfolgreich sein zu können. Es ist an der Zeit, diese Generation aus ihrer digitalen Traumwelt in die Realität zu führen und ihr jene Kompetenzen zu vermitteln, die sie auch langfristig erfolgreich machen kann. 

Sebastian Kurz – Sinnbild der Generation Y? 

Wenn Sebastian Kurz im Wahlkampf die Bühne betritt, wirkt er selbstbewusst, aber nicht arrogant, zielstrebig, aber nie verbissen, modern und trotzdem für viele nahbar. Er ist fließend in der Sprache der analogen Kommunikationswelt und bedient sich gekonnt der digitalen Medien, wenngleich mit strikter „Message Control“. Außerdem scheut er keine Selbstinszinierung. Er vertritt damit in vielen Belangen eine Generation, die als erste Generation mit den digitalen Medien aufgewachsen ist, deren Heranwachsen von materiellem Wohlstand und einer hohen Aufmerksamkeit von Eltern, Großeltern und Betreuern geprägt war. Kennzeichnend für diese Generation ist es auch, dass sie auch fundamentale Krisen wie den globalen Zusammenbruch der Finanzmärkte oder 09/11 miterlebt hat – manchmal auch hautnah wie zum Beispiel durch persönliche Krisen wie die Arbeitslosigkeit ihrer eigenen Eltern. Das alles hinterließ Spuren und machte viele young leaders zu jemandem wie Sebastian Kurz: selbstbewusst, zielstrebig und trotzdem scheinbar entspannt. 

Die Generationen Y verspricht viel – wird sie es auch halten können? 

Junge Überflieger wie Kurz sind schnell zu Stelle, wenn es darum geht, gute Ideen zu postulieren oder neue Wege einzuschlagen. Sie sind es aber auch gewohnt, Dinge schnell und ohne zu großen Aufwand zu bekommen: „Das bestellte Paket bei Amazon ist morgen da. WhatsApp ermöglicht es uns, über den gesamten Globus Sofortnachrichten zu verschicken und wir erwarten demzufolge auch schnelle Antworten“1, sagt einer, der es wissen muss, zählt er doch selbst zur Generation der Millenials: Jonathan Sierck, Bestsellerautor und erfolgreicher Gründer und Unternehmer. Womöglich liegt hier die Ursache dafür, dass Durchhaltevermögen nicht zu den Stärken junger Generationen gehören. 

„Vielen Millenials fehlt es an der Fähigkeit, eine Aufgabe mit langem Atem zu verfolgen und Rückschläge wegzustecken.“ Thomas Würzburger im Manager Seminare Magazin2

Durchhaltevermögen und Resilienz – das brauchen auch Millenials

„Vom Standpunkt der empirischen Karriereforschung aus kann ich sagen, dass sich in den vergangenen Jahrzehnten überhaupt nichts verändert hat“3, sagt der Karrierforscher Thomas Schneidhofer. Genau dieser Meinung bin ich auch! Selbstverständlich hat es Sebastian Kurz aufgrund seines Mutes und seiner Zielstrebigkeit geschafft, politische Karriere wie kaum ein Gleichaltriger zuvor in Österreich zu machen. Und natürlich war es auch das Selbstbewusstsein und die Risikobereitschaft eines Jonathan Sierck, die ihn mit 25 zum gefeierten Redner und erfolgreichen Unternehmer machten. 

Ob er genügend Durchhaltevermögen und Kurz ausreichende Resilienz besitzt, aus vergangenen Krisen wieder gestärkt hervorzugehen, das wird die Zukunft zeigen. Ich persönlich wünsche es den beiden und auch ihrer Generation, die sich dann auch das Durchhaltevermögen von Jonathan Sierck und die Resilienz von Sebastian Kurz zum nachhaltigen Vorbild machen könnte und nicht nur deren Mut und Fähigkeit zur Selbstinszinierung. 

WÜRZBURGER’S FAZIT 

Die Generationen Y bringt viele Fähigkeiten mit, die eine VUKA-Welt von erfolgreichen Akteuren fordert. Für eine längerfristige erfolgreiche Teilnahme am Wirtschaftsgeschehen wird es für diese Generation entscheidend sein, ob sie Durchhaltevermögen und Resilienz entwickeln kann. Diese beiden Kompetenzen sind bei den Vertretern dieser Generation aufgrund ihrer Sozialisierung nicht hinreichend ausgeprägt und müssen gezielt gefördert werden. Die Verantwortung dafür sehe ich natürlich bei den Arbeitnehmern selbst, aber auch bei den Führungskräften und Personalern, die die Persönlichkeitsentwicklung dieser Generationen bewusst fördern sollten. WIE? Meine Ideen dazu und Details zu den Würzburger Kompetenzen finden Sie in meinem Buch. Haben auch Sie Erfahrungen zu dem Thema? Ich freue mich auf Ihr Feedback! 

Buchtipp:
KEY SKILLS FÜR DIE GENERATION Y

DIE WICHTIGSTEN TIPPS FÜR EINE ERFÜLLTE KARRIERE

Welche Key Skills für Erfüllung im Beruf notwendig sind, zeigt Thomas Würzburger in diesem Buch auf. Dafür lässt der Autor den Leser an seiner Lebenserfahrung teilhaben und Experten zu Wort kommen. Ausgewählte Ypsiloner erzählen was sie von ihrem Leben und von ihrer Arbeit erwarten. Erfahrene Personaler berichten wie sie den Wandel in der Arbeitswelt wahrnehmen und lassen den Leser wissen, worauf sie in Zukunft Wert legen werden.

Mehr jetzt bestellen

Bildungstipp:

"Weiterentwicklung ist für die Generation Y ein Leitmotiv! Mentoren sind ein Statussymbol! Unternehmen, die nicht darauf reagieren, lassen das Potential der Millennials ungenützt."

Thomas Würzburger im Manager Seminare Magazin zum Thema Coaching für die Generation Y.

Hier lesen Sie mehr (Anmeldung erforderlich)

Was Sie noch interessieren könnte: 

Next Generation Leaders versus altes (mediales) Vertrauen


QUELLEN:

1 Tödtmann, Claudia: Buchauszug Jonathan Sierck: Junge Überflieger. Millenials – eine Generation auf der Erfolgsspur“. Aufgerufen am 02.08.19; https://blog.wiwo.de/management/2017/10/09/buchauszug-jonathan-sierck-junge-ueberflieger-millenials-eine-generation-auf-der-erfolgsspur/

2 3 Gilles, Constantin (2019): Coaching für die Generation Y anbieten. In: Manager Seminare 03/19

3 Widek, Isabell et al: Jung, männlich, toller Job. Aufgerufen am 02.08.19; https://www.news.at/a/generation-kurz-8392061

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.